Könnte der Deutschrapjournalismus aufhören zu hofieren und stattdessen ächten? Und dazu diese ganzen anderen misogynen Widerlinge?