Oft erzähle ich Dinge aus meiner Vergangenheit nur bis zu dem Punkt, den ich den „emotionalen Ereignishorizont“ nenne. Was danach kommt, hat noch in kein Menschenherz gepasst.